Ich arbeite schon seit vielen Jahren in der Telekommunikationsbranche und wusste eigentlich schon immer, dass ich lieber mit Tieren/Menschen arbeiten möchte.

Nur was?

Ich startete mit einer Ausbildung bei Andreas Kurtz in der Ethologieschule für Pferdehaltung. Da schloss ich den 1. Teil ab, machte allerdings nicht weiter da ich mir nicht vorstellen konnte, vor Leuten zu referieren.

Im 2009-2011 begann ich die Ausbildung zum Tierpfleger, gehörte aber zu den 10% welche die praktische Prüfung nicht bestehen durften. Aber gelernt ist gelernt ;-)

Anschliessend kam der Tierheilpraktiker dazu. Allerdings habe ich mich da wegen meiner Prüfungsangst selber schachmatt gesetzt. Nehmt nie Bachblüten, Spagyrik und Gold/Silber zusammen 🤪Es ging mir danach wirklich 14 Tage saugut, aber ich war doch ein bisschen zu sehr gechilled.

Da ich von der Akupunktur selber total begeistert bin, begann ich dann mit der Tierakupunktur, welche ich auch erfolgreich abschloss.

Nach der Akupunktur habe ich den Tierheilbehandler/Tiertherapeut gemacht. Bei dieser Ausbildung habe ich viele verschiedene Therapien gelernt und wende diese sehr gerne an.

Zusätzlich habe ich noch weitere Ausbildungen für Mensch und Tier gemacht, die ich nach Bedarf kombinieren kann.

Wenn es dem Besitzer gut geht, geht es auch dem Tier/Tieren gut.

Umgekehrt gilt das Gleiche ja auch. 🤩